Heilpraktiker.info

Diagnose- und Therapieverfahren finden

Die 100 meistgefragten Diagnose- und Therapieangebote mit Bildern und ausführlicher Beschreibung

H.-F.Therapie



HF-Therapie (Hochfrequenz-Therapie)


Bei der Hochfrequenz-Therapie handelt es sich um eine Reiztherapie, wobei mithilfe spezieller Elektroden hochfrequenter Strom mit sehr geringer Leistung (unschädlich für den Körper!) auf die Haut geleitet wird. Die hochfrequenten Schwingungen besitzen keinerlei Reizwirkungen, das bedeutet, dass sie fast schmerzfrei sind, im Gegensatz zu anderen Reiztherapien.


Schmerzhafte Hautbereiche können auf Erkrankungen innerer Organe hinweisen. Das kommt daher, weil die inneren Organe über spezielle Nervenbahnen mit demselben Rückenmarkssegment und einen bestimmten Hautareal verbunden sind. Dadurch können Reflexe ablaufen, die bei einer Erkrankung innerer Organe, in den entsprechenenden Hautversorgungsgebieten der Nerven Reaktionen auslösen. Umgekehrt gibt es auch diese Reflexe, die durch Hautreize (HF) wiederum die inneren Organe beeinflussen.

Zur HF-Therapie werden spezielle Elektroden aus Glas oder Metall verwendet. Die Art der Bestrahlung wird individuell entschieden. Auf der Haut aufgesetzt entsteht ein angenehmes Wärmegefühl, man kann die Elektroden auch etwas abheben damit es zu einer Strombüschelentladung eine Funkenentladung kommt, die hingegen einen anderen therapeutischen Effekt (stärkerer Hautreiz) bewirkt. Auf diese Weise werden Heilungsprozesse eingeleitet und Abwehrkräfte des Körpers aktiviert.
Die Hauptwirkung des der HF- Therapie sind Durchblutungssteigerung, Anregung des Stoffwechsels, Schmerzstillung und die oben beschriebene Reizung des Nervensystems mit all seinen heilsamen Wirkungen auf dem Organismus. Das heißt die HF-Therapie bewirkt eine ganzheitliche Therapie des Organismus auf allen Ebenen.
 
In der Naturheilkunde hat Hochfrequenz-Therapie als kräftiges und gleichzeitig schonend wirkendes Verfahren ein sehr breites Anwendungsspektrum, zum Beispiel kann es eingesetzt werden für:
- Orthopädie (Behandlung von Erkrankungen des gesamten Bewegungsapparates)
- Rheumatologie
- Schröpftherapie
- Meridian- und Akupunkturbehandlung
- Reflexzonentherapie
- Behandlung von verschiedenen Hauterkrankungen
- Behandlung von Wundheilungsstörungen
- Allgemeine Stoffwechselaktivierung

Die HF-Therapie ist mit allen anderen Naturheilverfahren kombinierbar.


Bereits im Jahr 1891 entwickelte der Physiker Nikola Tesla einen Hochfrequenzgenerator zur Anwendung in der Medizin zu Heilzwecken. Zunächst bestand der Wirkmechanismus in der schonenden Erwärmung tiefliegender Gewebe und Organe. Der französische Mediziner d’ Arsonval entwickelte die HF-Therapie weiter. Intensive Forschungsarbeiten befassten sich mit der Wirkung der HF-Ströme auf Vorgänge des Zellstoffwechsels, der Geweberegeneration und der chemischen Umsetzung und Ausscheidung von Zerfallsprodukten im extrazellulären Raum. Die HF-Therapie war ab 1920 in Deutschland in der medizinischen Anwendung weit verbreitet. Durch den 2. Weltkrieg geriet diese wichtige Therapieform aber zunächst in Vergessenheit.