Heilpraktiker.info

Diagnose- und Therapieverfahren finden

Die 100 meistgefragten Diagnose- und Therapieangebote mit Bildern und ausführlicher Beschreibung

Laser-Akupunktur


Das Wort „Laser“ ist eine Abkürzung für „Light Amplification Stimulated Emission of Radiation“. Das heißt, Laser ist eine energiereiche, stark gebündelte Lichtquelle. Bei der Akupunktur kommt der so genannte Softlaser zum Einsatz.

Die ausgewählten Akupunkturpunkte werden mit Laserlicht statt mit Nadeln wie bei der klassischen Akupunktur stimuliert. So entsteht für den Organismus ein Heil- oder Regulationsreiz, auf den das Immunsystem positiv reagiert.

Der Laser beeinflusst zudem den Austausch von biologischen Informationen der Zellen untereinander. Der Stoffwechsel der Zelle wird gesteigert, die Eiweißbildung stimuliert, die Wundheilung kann positiv beeinflusst werden, weil das Laserlicht die Neubildung des Bindegewebes steigert.

Eingesetzt wird die Laser-Akupunktur vor allem zur Behandlung von Schmerzen wie z. B. bei Migräne oder Gelenkproblemen. Aber auch Implantate, wie künstliche Hüftgelenke oder Herzschrittmacher, werden vom Organismus besser angenommen, weil sich durch die
Laser-Stimulation der Akupunkturpunkte Blutgefäße und Nervenbahnen schneller wieder vernetzen. Die Laserbehandlung eignet sich besonders für die Ohrakupunktur. Sie wird auch in der klassischen Akupunktur eingesetzt, zum Beispiel bei sehr schmerzempfindlichen Patienten, Kindern und zur Flächenbestrahlung.