Heilpraktiker.info

Diagnose- und Therapieverfahren finden

Die 100 meistgefragten Diagnose- und Therapieangebote mit Bildern und ausführlicher Beschreibung

Colon-Massage



Die Colon-Massage (Colon = Dickdarm) ist eine Reflexzonenmassage. Sie wirkt nicht nur direkt auf die Muskeltätigkeit des Dickdarmes ein, sondern auch über die Reflexzonen auf andere Organe. So können z.B. eine Anregung der Magensaftproduktion oder eine Normalisierung des Blutdrucks und des Pulses erreicht werden.

Die Colon-Massage gehört zur Gruppe der Reflexzonenmassagen und beruht auf der Grundidee, dass innere Organe über Nervenbahnen mit bestimmten Bereichen der Körperoberfläche, den sogenannten Reflexzonen, verbunden sind. Aufgrund dieser Verbindungen treten bei einer Funktionsstörung oder Erkrankung eines inneren Organs auch Veränderungen in der entsprechenden Reflexzone auf. Durch die gezielte Behandlung der Reflexzonen können nicht nur örtliche Schmerzen gelindert und Verspannungen gelöst, sondern auch die gestörten Organfunktionen wieder normalisiert werden.
Nach diesem Prinzip funktioniert auch die Colon-Massage: Durch die gezielte Behandlung von bestimmten Punkten auf der Bauchdecke sollen darunter liegende Reflexzonen an der Darmwand erreicht werden. Dadurch wird zum einen rein mechanisch die Beweglichkeit des Darms angeregt und zum anderen reflektorisch eine Normalisierung des Darmtonus und der Sekretion im Magen-Darm-Bereich erreicht. Darüber hinaus regt die Colon-Massage den Kreislauf, das Lymphgefäss-System und das Nervensystem an.
Sie ist eine sehr ruhige Massage, bei der sich der Therapeut an der Atmung des Patienten orientiert, um an genau festgelegten Punkten die Muskeltätigkeit des Darms durch Druck und Streichungen im Darmverlauf anzuregen.
Es handelt sich um eine besondere Form der Massage des Bauchraumes, welche besonders auf den Dickdarm einwirkt. Diese Behandlung wurde von Paul Vogler erfunden und verbreitet.

Die Handgriffe des Therapeuten sind genau festgelegt und die detaillierten Anweisungen für die Druck- und Tastbehandlung sind ebenso zu befolgen, wie die Vorgaben für die Schlussausstreichung. Die Druck- und Tastbehandlung muss in einer bestimmten Stärke und einer bestimmten Richtung folgend ausgeführt werden und auch die zeitlichen Abläufe sind präzise festgelegt. Bei der Colon-Massage stehen fünf vorgeschriebene Druckpunkte am Dickdarm, die im Rhythmus der Atmung behandelt werden, im Vordergrund.
Während der Behandlung sollte der Patient keine Schmerzen spüren. Vor der Behandlung sollte der Patient nicht viel gegessen haben, und, soweit möglich, Blase und Darm entleert haben.

Die Colon-Massage ist ein Massageverfahren, das die Beweglichkeit des Darmes anregt und bei Verstopfung oder Blähbauch angewandt wird.
Mit der Colon-Massage kann der Darmträgheit entgegengewirkt und die Darmtätigkeit angeregt werden. Angewendet wird diese Form der Massage vor allem bei der Behandlung chronischer Verstopfung. Sie kann eine nicht-medikamentöse Alternative zur Behandlung mit Abführmitteln darstellen.
In hartnäckigen Fällen ist die Colon-Massage als eine Begleittherapie zu sehen und ideal mit der Colon-Hydro-Therapie und einer Darmsymbioselenkung zu kombinieren.

Die beiden Berliner Professoren für Naturheilverfahren Paul Vogler und Herbert Krauss suchten Anfang der 1950er Jahre nach physiotherapeutischen Behandlungsverfahren, mit deren Hilfe der Einsatz von Medikamenten reduziert werden könnte. Als Resultat ihrer Forschungen entwickelten sie die Periost-Massage zur Schmerzbekämpfung und die Colon-Massage zur Behandlung von Verdauungsstörungen.