Heilpraktiker.info

Diagnose- und Therapieverfahren finden

Die 100 meistgefragten Diagnose- und Therapieangebote mit Bildern und ausführlicher Beschreibung

Bioresonanztherapie





Bei der Bioresonanztherapie handelt es sich um ein alternativmedizinisches Methode („alternativ“ zur Schulmedizin) zur Behandlung von Allergien, Migräne, Schlafstörungen, chronischen Schmerzen und weiteren Krankheiten.


Alle Lebewesen strahlen elektromagnetische Schwingungen ab und jeder Organismus hat ein eigenes, spezielles Schwingungsmuster. Solange der Organismus gesund ist, die Körperenergie also harmonisch „schwingt", befindet sich der Körper im energetischem Gleichgewicht. Krankheit hingegen zeigt sich auf energetischer Ebene dadurch, das die normalen „harmonischen" Schwingungen in Unordnung geraten sind und sich der Organismus nicht mehr im Gleichgewicht befindet. Mit einem Bioresonanzgerät können neben den gesunden, harmonischen Schwingungen auch disharmonische ungesunde Schwingungen gemessen werden. Mittels mehrerer Kabel wird ein Kontakt zwischen Patient und Gerät hergestellt. Anschließend wird das Gerät auf verschiedene Frequenzen eingestellt, die mit den einzelnen Organfrequenzen  und Funktionskreisen des Körpers identisch sind. Sobald die Körperschwingung nicht mit der eingestellten Schwingung des Gerätes übereinstimmt, entsteht eine Resonanz, immer so stark oder schwach, wie die Störung im Organismus ausgeweitet ist.
Bei der Bioresanztherapie wird der Patient mit seinen körpereigenen Schwingungen behandelt, die teils verstärkt, teils invertiert (= gespiegelt), werden und somit sollen berichtigende Signale wieder an den Körper zurückgeleitet werden. Dies soll zu einem harmonischen Energieausgleich mit therapeutischer Wirkung führen.
 

Die Bioresonanztherapie hat verschiedene Einsatzmöglichkeiten:
- Allergien
- Gelenkbeschwerden
- Nervenschmerzen
- Nasennebenhöhlenerkrankungen
- Augenleiden
- Asthma
- Erkrankungen des rheumatischen Formenkreis
- Übelkeit
- chronisches Müdigkeitssyndrom
- praemenstruelles Syndrom
- Energiemangel

Die Bioresonanz wird auch „Schwingungs-Akupunktur“ genannt, da ähnlich wie bei der Akupunktur mit den bekannten Nadeln, über unsere sensiblen Nervenpunkte gewisse Informationen an die entsprechenden Organe gegeben werden, die dann ihren eigenen Heilungsprozess in Gang bringen können.

Die Bioresonanztherapie kommt erst seit ungefähr drei Jahrzehnten zur Anwendung. In den 70-er Jahren wurde von dem deutschen Arzt Franz Morell und dem Diplom-Ingenieur Erich Rasche ein Gerät vorgestellt, welches elektromagnetische Schwingungen beim Menschen exakt messen konnte. Revolutionär an dieser Entwicklung war es, dass nicht nur die Schwingungen auswertbar messbar wurden, vielmehr gelang es den beiden Entwicklern, ein medizinisches Gerät vorzustellen, dass neben der Messung gestörter Schwingen in der Lage war, diese direkt in gesunde Schwingungen umzuwandeln.